Geomantie oder das Herz der Erde spüren

Das Labyrinth von Chartre befindet sich in der gleichnamigen Kathedrale In Frankreich

Viele haben den Begriff Feng Shui schon einmal gehört. Wenige kennen aber den Begriff der Geomantie, der auf das Griechische Wort Gaia für Erde zurückgeht.

Zitat: „Geomantie/Geomantik bedeutet ursprünglich „Weissagung aus der Erde“ – von griech. Gaia = Erde, Manteia = Weissagung.

Heute versteht man darunter ein intensives In-Kontakt-kommen mit der Natur und Landschaft rund um uns (Landschaft spüren – Zeichen lesen) und das bewusste Wahrnehmen der uns umgebenden Energien, bis hin zum gezielten Agieren auf das, was wir intuitiv wahrnehmen und wissen.

Geomantie ist demnach das Erkennen und Erspüren von uns wohltuenden Plätzen (innen und außen), als Grundlage für ein harmonisches und gesundes Leben.

Geomantien, im Sinne von geomantischen Strukturen, basieren unter anderem auf den Energiestrukturen der Erde und ihrer Wirkung auf den Menschen. Alle Orte – Räume, Häuser, Siedlungen, Landschaftsräume – weisen unterschiedliche Energiequalitäten auf. Aus diesen Energiegegebenheiten ergibt sich eine optimale Nutzungsweise, bzw. die Eignung oder Nicht-Eignung für bestimmte Zwecke, oder ein entsprechender Veränderungs- oder Adaptierungsbedarf.

Die Geomantie sieht ihre Aufgabe im Verstärken so genannter „positiver“ und im Abschwächen sog. „negativer Kräfte und Energiefelder“, um so eine idealere Gesamtenergie im Lebensumfeld zu erreichen.

Geomantie wird oft auch als „Landschafts – Feng – Shui“ bezeichnet, da sie der in China angewandten Lehre der Naturbeobachtungen „Feng Shui“ entspricht.

Die Geomantie ist in Europa noch als lebende Tradition erhalten: die isländische Regierung und auch die Stadtbauverwaltung von Reykjavik leisten sich für größere Bauvorhaben (wie Straßen durch unbewohntes Gebiet) eine eigene Elfenbeauftragte, die prüft, ob bestimmte Orte von Erd- oder Wassergeistern bewohnt werden und weiträumig umgangen werden sollten.“

Von der Homepage: https://kultkraftplatz.com/radiasthesie/geomantie/

Gerade in der jetzigen Zeit im Rahmen der Klimadiskussion ist nicht nur die Heilung und Balance der Biosphäre aus rein chemischer und physikalischer Sicht von Nöten sondern auch in ihrer Gesamtheit mit uns Menschen als lebendiger Bestandteil des Ganzen.
Es bedarf einer ganzheitlichen Sicht auf die Problematik. Es geht auch um die Wiederherstellung eines Gleichgewichts zwischen den gegebenen (Biosphäre) und der von Menschenhand geschaffenen Strukturen (Städte, Verkehrswege, Industrieanlagen, Landwirtschaft, Wohnraum) in der Natur.
Es bedarf eines neuen Bewusstwerdung der Einheit mit der Ganzheit und nicht ein sich Verlieren in vermeintlich weltbewegenden Details (CO2- Theorie). So gesehen trägt das traditionelle Wissen aus der Geomantie zur Problemlösung bei da sie umfassend alle relevanten Faktoren im Wechselspiel zwischen Mensch – Biosphäre und Geistiger Welt berücksichtigt. Es geht also um nichts weniger als die Wiederherstellung einer aus den Fugen geratenen Welt – Und dies begonnen auf der persönlichen Ebene: Dem Erkennen meines Platzes und meiner Funktion im großen Ganzen.

Orte der Kraft

Der Bleibeskopf – Ein Kraftort zum Meditieren und Auftanken. Vermutlich benutzten schon die Kelten diesen Ort für ihre kultischen, naturreligiösen Rituale.
Hierher biete ich „Medicine Walks “ an auf denen ich sie begleite und in denen sie sich auf eine Reise in ihr Innerstes begeben können um Klärungsprozesse einzuleiten oder einfach den Kontakt zu den Elementen der Natur zu pflegen.

 

 

 

Sind hier Spiegelneuornen am Werk?

Spätestens seit den Forschungen von Prof Dr Rupert Sheeldrake mit seinen Erkenntnissen über „morphische Felder“ sind die Phänomene wie die „repräsentierende Wahrnehmung“ in die (fach)wissenschaftliche Diskussion gelangt. Der folgende Beitrag behandelt dieses Phänomen anhand der psychotherapeutischen Methode der „Familienaufstellung“.

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/was-wir-noch-nicht-wissen/gefuehle100.html#&time=

Weitere Beiträge zum Thema:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/67024/Klinikalltag-Ueber-die-Kraft-der-Spiegelneuronen

http://www.ardmediathek.de/tv/Geist-Gehirn/Spiegelneuronen/ARD-alpha/Video?bcastId=14912902&documentId=28708190

Schamanismus in Europa?

Schamanismus wird weitgehend mit „exotischen Kulturen“ assoziiert. Aber auch europäische Kulturen blicken auf eine sehr lange, wenn auch gebrochene, Tradition zurück.
Mit diesem Thema beschäftigt sich der erst Artikel. Der zweite Artikel  beleuchtet das Spannungsfeld von „aufgeklärtem“ Natur(wissenschaftlichem) Wissen und traditioneller „Naturkunde“.

http://www.schamanisches-netzwerk-europa.de/schamanismus-blog/13-europa-erbe/15-europaeische-wurzeln.html

http://www.schamanisches-netzwerk-europa.de/schamanismus-blog/67-schamanismus-wissenschaft/191-schamanismus-naturwissenschaft.html

Die Weisheit der Indianer und Schamanen

Der folgende Textauszug aus dem Buch  „Die Weisheit der Indianer und Schamanen“ (Untertitel) von Kenneth Meadows stellt die Sichtweise indianisch-schamanischer Weisheit in Bezug auf das Wesen des Menschen dar. Hier wird die Struktur des Wesens der Menschen  und die ihr innewohnende Dynamik erklärt samt ihrer Potentiale und Herausforderungen.

Was ist Reiki?

Der „Wiederentdecker“ der Reiki Energie Dr.Usui

Der uns umgebende Raum – das Universum – ist erfüllt von unerschöpflicher Energie. Der Reiki-Praktizierende kanalisiert diese revitalisierende Energie in kraftvoller und konzentrierter Form durch das sanfte Auflegen der Hände.

Die Reiki-Kraft bewirkt eine tiefe Entspannung, gleicht körperliche und seelische Erschöpfung aus und löst auf einfühlsame Weise Blockaden. Reiki wirkt stets individuell auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.

Weitere Infos zur Wirkungsweise von Reiki:

https://www.reiki-magazin.de/ausgabe-2-14/reiki-und-wissenschaft-was-sagen-die-neuesten-studien.html